Holzrahmenbau

Die Bedeutung des aus Nordamerika stammenden Holzrahmenbaus nimmt bei uns seit einigen Jahren erfolgreich zu.

 

Für das System sind die tafelförmigen Elemente mit tragendem Rahmen aus Konstruktionsvollholz und aussteifender Beplankung mit hierfür zugelassenen Plattenwerkstoffen kennzeichnend. Diese Decken-, Dach- und Wandtafeln sind in allen Richtungen belastbar und wirken gleichzeitig aussteifend. Die Dämmung wird direkt in die Zwischenräume von Beplankung und Traggerippe (Ständer, Rähm und Schwelle) eingefügt. Dies reduziert die erforderlichen Wandabmessungen und vergrößert folglich die nutzbare Wohnfläche bzw. minimiert die bebaute Fläche.

 

Anbau für mehr Platz - Wohnraumerweiterung auf dem eigenen Grundstück

 

 

Wohnraum schaffen mit Holz

 

Der Wunsch nach mehr Nutzfläche wird hier von uns durch einen Anbau in Holzrahmenbauweise an das vorhandene Wohnhaus schnell realisiert.

 

 

 

 

Bau eines eingeschossigen Einfamilienhauses in Holzrahmenbauweise

 

Verladen + Montage der WändeAufstellen der Außenwände

Außen- und InnenwändeHolzrahmenkonstruktion Außenverkleidung Putzträgerplatte, Dachstuhl Nagelplattenbinder

Richtfest

 

 Bau eines zweigeschossigen Einfamilienhauses in Holzrahmenbauweise

Bild: Holzabsatzfonds, Herstellung von Holzrahmenbauwänden Verladen der vorgefertigten Wandelemente
Entladen einer Außenwand auf der Baustelle Aufstellen von Außen- und Innenwänden
Richten des Dachstuhles Fertig aufgestellte Rohbaukonstruktion

 

 

Ihre Vorteile:

 

 

Montage von Giebelwänden in Holzrahmenbauweise nach Neuerrichtung des Daches auf einem bestehenden Wohngebäude

Bauen im Bestand, Errichtung eines neuen Daches

 

Das Bausystem kann sowohl für Einfamilienhäuser als auch für mehrgeschossige Wohnkomplexe genutzt werden. Aufgrund des geringen Eigengewichts der Konstruktion und der raschen Fertigstellung wird die Holzrahmenbauweise immer häufiger auch bei Aufstockungen aller Art und Anbauten bereits bestehender Gebäude angewandt. Diese Baumaßnahmen stellen einen wirtschaftlichen Gewinn an Wohnqualität und eine energetische Aufwertung des Gebäudes dar.


Bild: Holzabsatzfonds, Fassadengestaltung

 

Möglichkeiten der Fassadengestaltung, z. B. Lärchendeckelschalung, farbige Massivholzverkleidung, Außenfassadengestaltung mit mineralischem Putz oder nichttragender Klinkervorsatzschale.

 

 

Gartenseite Ansicht Wohngebäude, Balkon + Terrasse

Einfamilienhaus in Cronskamp, Fassadengestaltung mit Lärchendeckelschalung

 

 

Rückseitige Ansicht + Nebengebäude

Ein konstruktiver Holzschutz durch großzügig dimensionierte Dachüberstände wurde bei diesem Haus berücksichtigt. Die Außenfassade wird weitgehend vor Folgeschäden durch feuchte Witterung oder Sonneneinwirkung geschützt. Im Wohnbereich herrscht ein angenehmes Raumklima.